Nominiert für die Liste “Women To Watch”

maria-OshodiMaria Oshodi, die künstlerische Leiterin der englischen Theatergrupe “Extant”, ist für die Liste “Women to Watch” in Großbritannien nominiert worden. Im Jahr 2010 sollen hier die 50 talentiersten Frauen in leitenden Positionen für den kulturellen und kreativen Sektor ausgezeichnet werden.
Bevor Marie Oshodie die Leitung der Gruppe “Extant” übernahm und auf ein professionelles Niveau brachte, war sie bereits als Drehbuchautorin, Schauspielerin und Regisseurin erfolgreich. Seit einigen Jahren schreibt und inszeniert sie Stücke, die von blinden und sehbehinderten Schauspielern aufgeführt werden.
Ihre Produktionen im Bereich der Komödie, der Burleske und des Tanztheaters haben von der Theaterkritik viel Lob bekommen und gezeigt, dass es möglich ist, im Blindentheater mit professionellen Ansprüchen zu bestehen. Als künstlerische Leiterin der Theatergruppe “Extant” hat Maria Oshodi blinden und sehbehinderten Schauspielern die Gelegenheit gegeben, professionell zu arbeiten und auch andere Gruppen in diesem Bereich in ihren Bemühungen ermutigt.

mehr Informationen: www.culturalleadership.org.uk

Hamburger Kulturwoche

kapitaen-kunert
Die Hamburger Blindenstiftung lädt unter dem Motto “Kultur verbindet” zu einer Kulturwoche der besonderen Art ein. Blinde, sehbehinderte sowie sehende Künstler und Künstlerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet werden auf bekannten Hamburger Bühnen wie dem Thalia Theater, dem Ernst Deutsch Theater, der Fabrik, der Markthalle Hamburg und dem Museum für Kunst und Gewerbe auftreten. Das Angebot reicht von Rock/Pop über Klassik bis Theater und Kleinkunst. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Aktionen und Ausstellungen gibt interessierten Besuchern die Möglichkeit, sich mit der Problematik Sehbehinderung und Blindheit auseinanderzusetzen. Im Vordergrund der Kulturwoche sollen stets die Künstler und ihre Kunst – nie das Handicap stehen.
Ermöglicht wird das Programm auch durch zahlreiche Sponsoren, Förderer und Unterstützer: darunter die Zeit-Stiftung, die Glücksspirale, die Stahlberg-Stiftung, die Stiftung Maritim – Hermann & Milena Ebel sowie viele Unternehmen und Einzelpersonen.

Montag, 23.08.10
Blinde Passagiere – Das See-Musical der 50er
mit Blinden und Sehenden Darstellern:
Eine Schiffshavarie im Indischen Ozean berührt erstaunlich
aktuelle Träume und Fragen …… . Leinen Los!
Regie und Text: Jörn Waßmund

Ort: Markthalle/ großer Saal
Beginn: 20.00 Uhr

Weitere Informationen zum Programm: www.blindenstiftung.de/KW/

Festival TVD 2009

Nach der überaus positiven Resonanz der Festivals 2006 und 2008 organisiert das ACUD-Theater vom 09. bis zum 15.November 2009 bereits zum dritten Mal das internationale Theater-Festival “Transvisuelle Dramatik – Theater von Blinden und Sehenden”. Veranstaltungsort wird das ACUD-Kunst- und Kulturhaus (Theater, Kantina und Galerie) in Mitte sein.
Nachdem 2008 renommierte Blindentheatergruppen aus Spanien, Kroatien, Finnland und Deutschland sich haben „sehen lassen“, wird das diesjährige Festival vor allem Inszenierungen blinder, sehbehinderter und normalsichtiger Theatermacher aus Großbritannien, Finnland, Ungarn und Deutschland zeigen, die die Zuschauer für die Dauer der Stücke in eine äußere Situation versetzen, mit der blinde Menschen ständig konfrontiert sind: Theater wird im Dunkeln stattfinden! Ein Paradoxon? Stellt sich im Bewusstsein der meisten Menschen doch Theater als eine Kunstform dar, die sich primär an das Auge wendet. Kann man das auch anders „sehen“?

(weiterlesen…)

A Nervous Simle von John Belluso

n116658060426_5804255_9824

Das Theater “Breaking Through Barriers” hat für eine Tournee eine Inszenierung für “A Nervous Smile” von John Belluso einstudiert. Es is das letzte und stärkste Stück von John Belluso, dem wunderbaren Dramatiker, der vor mehr als zwei Jahren an der Schwelle zu einer vielversprechenden Karriere, ums Leben kam.

Das Stück handelt von den wohlhabenden Eltern eines an Kinderlähmung erkrankten Mädchens, welche die Belastung nicht mehr ertragen und zu fliehen beschließen. Zusammen mit einem Freund, dessen Sohn auch an Kinderlähmung leidet, fliegen sie nach Südamerika und Europa.
In 80 fesselnden, häftigen aber teilweise auch lustigen Minuten werden die Konsequenzen ihres Handelns dargestellt. Die New York Times nannte es “Provocative… honest, funny and compassionate”.

Regie: Ike Schambelan

Ensemble: Melanie Boland, Pamela Sabaugh, Marilee Talkington, Nicholas Viselli

Licht: Bert Scott

Bühne: Kimothy Cruse

Assistent: Brooke Elsinghorst

Vorstellungen vom 17.04. – 17.05. 2009 beim The Kirk Theatre Row, 410 W. 42nd Street, west of Ninth Avenue, NYC